Bußgeld

Privatkredit eine Alternative zum Bankkredit?

Betrag
  100
€ 100
(Erstkunden max. 600 €)
€ 1500
Laufzeit
Kredit 100 Zinsen 0,58
Sie zahlen zurück
Zahlbar am 01-01-0000 Sollzins 15%
Beispiel
2-Raten Option

Privatkredit – was versteht man eigentlich darunter? Kredite werden genutzt, um Anschaffungen zu tätigen, etwas vorzufinanzieren oder einen finanziellen Engpass zu überbrücken. In der Regel werden Kredite von Banken beziehungsweise Finanzinstituten entweder zweckgebunden (Beispiel hierfür sind unter anderem Autokredite und Immobilienkredite) oder zur freien Verwendung vergeben. Um einen Kredit zu erhalten muss ein potentieller Kreditnehmer aus Sicht der Bank eine gewisses Maß an Bonität zur Absicherung des Kredits aufweisen. Ist dies jedoch aufgrund einer Bonitätsprüfung mit negativem Ergebnis nicht gewährleistet, wird der Zugang zu gewünschten Kreditangeboten seitens der Bank oftmals verweigert. In solch einer Situation bieten sich jedoch gleich 2 Alternativen an, um dennoch einen gewünschten Kredit zu halten: Zum einen den Kredit ohne Schufa, zum anderen ein Privatkredit. Doch was ist ein Privatkredit und wo werden solche Kredite angeboten?

Die Bezeichnung „Privatkredit oder auch „Kredit von Privat“ beschreibt im Grunde auch die Besonderheit und den entscheidenden Unterschied zu den bank-gebundenen Krediten: Privatpersonen finanzieren als „Investoren“ außerhalb des regulären Banksystems die Kreditwünsche von anderen Privatpersonen. Im Allgemeinen wird diese Kreditart auch als „Peer-to-Peer Kredit“ bezeichnet.

Privatkredite gelten als „verhandelbare“ und somit faire Kreditangebote

Privatkredite unterscheiden sich bei der Nutzung nicht zwingend von klassischen, also von Banken vergebenen Ratenkrediten. Entscheidend ist jedoch auch beim Kredit von Privat, dass das geliehene Geld ausschließlich zur Finanzierung privater Bedürfnisse genutzt wird. Der Privatkredit kann jedoch aufgrund seiner Konstruktion und gängigen Rahmenbedingungen für Kreditnehmer einige Vorteile mit sich bringen. So gilt aus Sicht potentiell Kreditsuchender vor allem, dass man im Vergleich zu einem Kreditgespräch bei der Bank nicht das Gefühl eines Bittstellers hat, sondern vielmehr mit potentiellen privaten Kreditgebern als Partner auf Augenhöhe kommuniziert.

Grund hierfür ist eine für beide Parteien klar erkennbare Interessenslage: Der Kreditgeber möchte eine möglichst hohe Rendite (Zinssatz) erzielen und der Kreditnehmer seinen Wunsch finanziert wissen. Das bietet die Möglichkeit ehrlichen Auges zu verhandeln und eine für beide Parteien gewinnbringende Kreditvereinbarung zu treffen. Gerade die Möglichkeit über einen Zinssatz verhandeln zu können, erachten viel Kreditsuchende als Vorteil bei einem Kredit von Privatleuten.

Auch, das bei einem Kredit durch private Darlehensgeber bei einer belasteten Bonität nicht sofort eine Ablehnung aufgrund greifender Automatismen erfolgt, kann als Vorteil betrachtet werden. Letztendlich entscheiden die privaten Geldgeber frei, inwieweit sie sich trotz einer belasteten SCHUFA eines Kreditsuchenden auf eine Kreditvergabe einlassen oder nicht. Und falls ja, zu welchen Konditionen.

Auch Verwandte und Freunde können als Kreditgeber für den Privatkredit agieren

Als Quelle für einen Privatkredit können aber auch Bekannte oder Freunde agieren, sofern hier eine entsprechende Bereitwilligkeit zur Kreditgewährung gilt. Doch wie bei allen anderen Kreditarten auch gilt auch beim Privatkredit: ein Kreditvertrag ist ein Muss! Unabhängig, davon der Kredit aus dem Familien- und / oder dem Bekannten- und Freundeskreis gewährt wird oder aber über einen entsprechenden Kreditmarktplatz. Es gilt: Geld leihen ist und bleibt Vertrauenssache.

Muster für einen verbindlichen und rechtssicheren Kreditvertrag, in dem, wie bei Kreditverträgen zwischen Bank und Kreditnehmer üblich, die Kreditkonditionen festgehalten werden, können kostenfrei aus dem Internet heruntergeladen werden. Ein entsprechendes Muster finden Sie hier

Warnung: Zahlungsverzug kann zu finanziellen Problemen führen. Mehr Informationen auf der Internetseite der Verbraucherzentale und in unseren eigenen Richtlinien.