Dispokredit

Verhasst und geliebt:
Der Dispokredit

Betrag
€   100
Laufzeit
Kredit 100 Zinsen 0,58
Sie zahlen zurück
Zahlbar am 01-01-0000 eff.JZ. 15%
Beispiel
2-Raten Option
Wissenswertes
  • In nur 5 Minuten beantragt
  • Schufa-Eintrag? Kein Hindernis!
  • Morgen Geld auf Ihrem Konto
  • Ohne Vorleistung

Fast jeder mit einem regelmäßigen Einkommen und einem Girokonto hat schon einmal Gebrauch von einem Dispokredit gemacht. Oft ist er Retter in der finanziellen Not, kann aber schnell zur Falle werden. Nicht wenige Kunden schulden den Dispositionskredit irgendwann in einen Ratenkredit um, damit das Konto nicht dauerhaft im Minus bleibt. Verursacht wird das oft durch die Höhe des eingeräumten Dispokredits. Nicht selten können Kontoinhaber auf eine Kreditsumme von zwei oder mehr Monatsgehältern zugreifen – häufig dulden die Banken außerdem einen zusätzlichen Überziehungskredit. Ein Dispositionskredit kann also ein nahezu bodenloses Fass für den Kreditnehmer werden.

Die Nachteile eines Dispositionskredites

Dass der Dispokredit mitunter zu einer Falle für Kreditnehmer werden kann liegt vor allem an diesen negativen Eigenschaften:

- Manche Banken räumen Dispositionskredite ein, ohne den Kunden darüber zu informieren.

- Für die Bereitstellung eines Dispokredites genügt der Bank in der Regel ein ausgewiesenes, regelmäßiges Einkommen.

- Zusätzlich zur Disposumme gestatten die Banken oft auch einen Überziehungskredit.

- Es gibt keinen festen Zinssatz für einen Dispositionskredit. Er variiert je nach Markt- bzw. Leitzins und ist im Vergleich zu anderen Kreditformen sehr hoch.

- Die Zinsen werden außerdem auf Tagesbasis berechnet. Je länger der Kredit nicht getilgt ist, desto mehr Zinsen fallen an.

- Bei der Nutzung des Dispositionsrahmens durch den Kreditnehmer, gilt das in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Banken festgelegte Pfandrecht. Wird der Dispokredit langfristig nicht ausgeglichen, hat der Kreditgeber das Recht, die Summe von anderen Konten und Einlagen ihres Kunden zu pfänden.

- Da kein Kreditvertrag abgeschlossen wird, werden bei einem Dispositionskredit keine monatlichen Raten fällig, sodass der Kunde nur geringfügig Kontrolle über die genutzte Gesamtsumme hat.

Aber ein Dispokredit hat auch Vorteile

Die Stärken eines Dispositionskredites liegen ganz klar in der Flexibilität und Verfügbarkeit, aus der sich nicht zuletzt auch sein Name ableitet. Ein Dispokredit ist für kurze Überbrückungszeiten bestens geeignet. Oder um etwas kostspieligere Anschaffungen unkompliziert zu bezahlen, ohne zuvor einen an Sicherheiten geknüpften Ratenkredit zu beantragen.

Die Flexibilität des Dispokredites endet aber nicht bei der Inanspruchnahme. Auch die Tilgung ist an die finanzielle Situation des Kreditnehmers angepasst. Er bestimmt die Tilgungsrate und Laufzeit selbst. So kann der Kreditnehmer zu hohe monatliche Belastungen vermeiden und die Rate variabel gestalten. Die Rückzahlungsmodalitäten kann der Kunde an seine Möglichkeiten anpassen. Unter Umständen aber kann es Sinn machen, einen Dispositionskredit durch einen zinsgünstigeren Ratenkredit in Form einer Umschuldung abzulösen
Kundenbewertung 4.7/5 basiert auf 1222 Bewertungen auf Ekomi