Minikredit-Rechner
Betrag
  100
€ 100
(Erstkunden max. 600 €)
€ 1500
Laufzeit
Kredit 100 Zinsen 0,58
Sie zahlen zurück
Zahlbar am 01-01-0000 Sollzins 15%
Beispiel
2-Raten Option
Wissenswertes
  • In nur 5 Minuten beantragt
  • Schufa-Eintrag? Kein Hindernis!
  • Morgen Geld auf Ihrem Konto
  • Ohne Vorleistung
phone
Persönlicher Kontakt
069-120066650
(Montag - Freitag 9:00 - 17:30)
Lassen Sie sich die Chance 100€ zu gewinnen nicht entgehen und teilen Sie unseren Blog

Kredit abgelehnt? Wissenswertes zum Thema „Kreditwürdigkeit“

Kredit aufgrund mangelnder Kreditwürdigkeit abgelehnt? Was bedeutet es „kreditwürdig“ zu sein? Wissenswertes zur Vorgehensweise bei der Ermittlung eben jener Kreditwürdigkeit.
Was bedeutet Kreditwürdigkeit eigentlich?

Eine Situation, die auch bei uns tagtäglich geschieht: Der Antrag auf einen Minikredit muss von uns aufgrund mangelnder Kreditwürdigkeit abgelehnt werden. Nicht selten erhalten wir in Folge kundenseitig die Frage nach dem Grund der Ablehnung, worauf wir dann eben jene Antwort der nicht ausreichenden Kreditwürdigkeit geben müssen ohne hier näher auf die Details der Ablehnung eingehen zu dürfen. Die Folge ist, dass sich der Kunde dessen absolut nicht bewusst ist und demnach entsprechend verärgert ist. Grund genug für uns im Rahmen des folgenden Artikels das Thema „Kreditwürdigkeit“ ein wenig genauer zu beleuchten. Aus unserem täglichen Geschäft mit Minikrediten scheint hier die Notwendigkeit einer „Aufklärung“ durchaus gegeben zu sein.

Was bedeutet es eigentlich „kreditwürdig“ zu sein – oder eben auch nicht?

Nehmen wir hierzu explizit den Minikredit, so wie wir ihn anbieten, als konkretes Beispiel: Um einzuschätzen, mit welcher Wahrscheinlichkeit ein Minikredit pünktlich getilgt wird, haben wir als Finanzinstitut mehrere Möglichkeiten. Die gängigste und am häufigsten genutzte Methode ist, die des Einholens einer sogenannten Bonitätsauskunft bei einer oder mehreren Wirtschaftsauskunfteien. Die bekannteste jener Auskunfteien ist wohl die SCHUFA, gefolgt von Bürgel, Boniversum als auch Infoscore / Creditreform. Erfolgt hier bereits die Übermittlung negativer Merkmale wie Zahlungsausfälle, zahlreiche offene Rechnungen, Zwangsmaßnahmen etc. in Form eines „schwachen“ Kredit-Score, sinkt die Kreditwürdigkeit rapide und damit auch die Chancen auf den Erhalt eines Kredits. Auch wenn wir hier mit dem kreditscore als Bewertungskriterium relativ kulant umgehen, so setzen auch wir hier eine Grenze, bei deren Überschreitung die Kreditwürdigkeit schlicht nicht mehr gegeben ist. Ist für uns ein drohender Zahlungsausfall erkennbar, gehen wir das Risiko einer Kreditvergabe NICHT ein.

Einkommenssituation sollte sicher sein

Eine wichtige Rolle bei der Einschätzung der Kreditwürdigkeit spielt die Einkommenssituation eines Kreditnehmers. Die entscheidende Frage lautet hier für uns: Wie hoch und wie sicher ist das Einkommen des potentiellen Kreditnehmers? Kann vom Antragsteller auf einen Minikredit der Nachweis einer seit mindestens 6 Monate andauernden, ungekündigten Anstellung mit einem monatlichen Mindesteinkommen von 700 Euro erbracht werden, so ist dies ausreichend um hier eine positive Bewertung erhalten. Doch auch wer beispielsweise nicht fest angestellt ist oder gar Arbeitslosengeld 1 bezieht, kann bei uns als Kreditwürdig gelten. Denn auch hier ist dann die Mindestanforderung, dass ein monatliches Einkommen von 700 Euro nachgewiesen werden kann. Dies bedeutet also, dass für uns bei der Bewertung eines Minikredit Antrages die Einkommensquelle eher eine geringere Bedeutung hat.

Zuverlässiger Bestandskunde = höhere Kreditwürdigkeit

Ein weiteres Kriterium, an welchem wir die Kreditwürdigkeit eines Minikredit Kunden festmachen, ist sein Status. Dies bedeutet, dass wir bei der Antragsbewertung zwischen Neukunden und Bestandskunden unterscheiden. Im Klartext gesprochen: Ist ein Neukunde seiner Tilgungsverpflichtung für den erstmalig in Anspruch genommen Minikredit Vertragsgemäß – also pünktlich – nachgekommen, so werten wir dies als positives Merkmal. Wir können uns auf das Verantwortungsbewusstsein des Kunden verlassen und stufen ihn somit als vertrauens- und kreditwürdigenden Kunden ein. Beantragt ein zuverlässiger Bestandskunde bei uns weitere Kredite, erfolgt somit in der Regel keine erneute Prüfung der Kreditwürdigkeit.

Unser Fazit zum Thema Kreditwürdigkeit

Aufgrund der Tatsache, dass jedes Finanzinstitut eigene Maßstäbe bei der Bewertung der Kreditwürdigkeit ansetzt, kann auch keine generell geltende Aussage getroffen, ab wann man als „Kreditunwürdig“ gilt. Denn jede Bank zieht aus dem Zusammenspiel unterschiedlichster Informationen seinen eigenen Querschnitt und bewertet hierauf, ob ein Kunde den gewünschten Kredit erhält oder nicht. Jedoch kann sich durch eigene Einholung einer Selbstauskunft, wie beispielsweise die SCHUFA einmal jährlich kostenlos anbietet, ein eigenes Bild über die Kreditwürdigkeit machen. Fällt diese eher unterdurchschnittlich ist, sollte man möglicherweise das Kreditvorhaben nochmals überdenken.

Redakteur: Markus Gildemeister

Lassen Sie sich die Chance 100€ zu gewinnen nicht entgehen und teilen Sie unseren Blog
Zurück zur Blog-Übersicht