Minikredit-Rechner
Betrag
  100
€ 100
€ 1500
Laufzeit
Kredit 100 Effektiver Jahreszins
Zu zahlender Gesamtbetrag
Zahlbar am 01-01-0000 Sollzins 15%
2-Raten Option

Angaben gemäß §6a PAngV: Dieses Angebot basiert auf dem Minikredit. Fester Sollzinssatz zwischen 0% und 7,95%, effektiver Jahreszins zwischen 0% und 7,95%, Nettodarlehensbetrag von 100,00€ bis 3.000,00€, Gesamtbetrag von 100€ bis 3.018,92€, monatl. Raten von 50,00€ bis 1.509,46€, 1 bis 2 Raten, Laufzeit von 2 bis 2 Monaten. Bonität vorausgesetzt. Novum Bank Limited,The Emporium, C De Brocktorff Street, Msida, MSD 1421, Malta. 2/3 Beispiel: Nettodarlehensbetrag von 400,00€, Gesamtbetrag 402,52€, monatl. Raten 402,52€, 1 Rate, Laufzeit 1 Monat, fester Sollzinssatz 7,95%, effektiver Jahreszins 7,95%.

*Der 0%-Zinsen-Deal, den wir auf Cashper.de anbieten, ist ein Kennenlern-Angebot. Dieser Deal gilt nur für Neukunden der Novum Bank Limited, die einen Antrag über Cashper.de stellen.

Wissenswertes
  • In nur 5 Minuten beantragt
  • Schufa-Eintrag? Kein Hindernis!
  • Schnell und papierlose Kreditabwicklung
  • Ohne Vorleistung
phone
Persönlicher Kontakt
069-120066650
(Montag - Freitag 9:00 - 17:30)
Teilen Sie diesen Artikel auf:
08.12.2021

2,8 Milliarden – Deutsche nehmen zu teure Kredite auf

Weltweite Anzeichen einer Rezession, steigende Inflation, steigende Lebenshaltungskosten und finanzielle Einbußen bei Einkommen und Gehalt aufgrund von Corona. Die Folge? Die Anzahl der Kreditanträge nimmt zu. Doch immer noch werden zu teure Kredite aufgenommen. Ein Faktencheck.
2,8 Milliarden Euro verschenkt: Warum ein Kreditvergleich unentbehrlich ist!
Bei einem Blick auf die gesamtwirtschaftliche Situation kann einem als Verbraucher in bestimmten Bereichen aktuell durchaus angst und bange werden. Mit über 4 % Inflationsrate im Oktober hat Deutschland seit langem mal wieder einen Höchstwert erreicht, die Energiepreise steigen teilweise über 30 % und nun droht aufgrund der 4. Corona-Welle wo möglicherweise mal wieder ein (Teil)-Lockdown, der entsprechende Gehaltseinbußen für betroffene Bürger nach sich ziehen wird.

Die Folge? Mal wieder den Gürtel enger schnallen, sofern dies denn überhaupt noch möglich ist. Und da die Möglichkeit der Stundung von Krediten etc. per Gesetz nicht mehr möglich ist, bleiben also die bestehenden Zahlungsverpflichtungen erhalten. Und wenn man denen nicht oder nur noch mit erheblichen Schwierigkeiten nachkommen, sehen viele Bürger nur noch den Ausweg über die Aufnahme eines Kredits.

Zinsen für Ratenkredite nachwievor auf sehr niedrigem Niveau

Glücklicherweise zeigt sich der hiesige Kreditmarkt, was das Zinsniveau angeht, nachwievor auf einem historischen Tiefstand. Insofern ist es für Kreditsuchende momentan aufgrund dieses Niedrigzins-Niveaus durchaus attraktiv einen Kredit aufzunehmen. Und das tun die deutschen Bundesbürger auch, denn bis dato vermittelten die deutschen Banken im bisherigen Jahresverlauf Ratenkredite in Höhe von rund 66 Milliarden Euro. Was zwar insgesamt rund sechs Milliarden Euro bzw. acht Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum sind, hier aber beachtet werden muss, dass 2020 aufgrund der 1. Corona Welle ein exorbitant und somit außergewöhnliches hohes Niveau bei den Kreditanträgen verzeichnet wurde.

Interessant ist jedoch ein etwas genauerer Blick auf den effektiven Zinssatz, zu welchem Ratenkredite in diesem Jahr bis dato abgeschlossen wurden. So liegt der durchschnittliche Zinssatz aller in Deutschland abgeschlossenen Ratenkredite nach Zahlen der Bundesbank im Schnitt bei 5,56 Prozent jährlichen Effektivzinsen – ein Unterschied von 37 Prozent im Vergleich zum Vorjahr 2020. Insofern erscheint, sofern es denn wirklich notwendig ist, gerade jetzt einen Kredit aufzunehmen oder aber mittels Umschuldung teurer Kredite entsprechend die monatliche Ratenbelastung zu reduzieren.

Viele Kreditnehmer beachten Einsparpotenziale bei Krediten nicht

Was sich aber auch zeigt, ist, dass viele Kreditsuchende bei der Aufnahme von Raten- beziehungsweise Verbraucherkrediten – entweder aus Unwissenheit oder „Faulheit“ – bares Geld liegen lassen. Und zwar deswegen, weil zum einen offensichtlich nicht mehrere Kreditangebote bei verschiedenen Banken eingeholt werden und daraus folgend auch nicht untereinander hinsichtlich der Kreditkonditionen vergleichen werden.

Zum anderen die bequemste Form, und zwar jene eines einfachen Vergleichstools für Onlinekredite, nicht genutzt werden. Was eigentlich unverständlich ist, den aktuelle Marktanalysen verschiedener Kredit-Portale belegen erneut, dass sich mit solch einem einfach zu handhabenden Kreditvergleichs im Internet bis zu 37 % bei den Zinskosten für einen Kredit einsparen lassen.

Und um diese Ersparnis einmal mit konkreten Zahlen zu verdeutlichen hierzu ein einfaches Zahlenspiel:

Bei einem Ratenkredit in Höhe von 10.000 Euro und einer 48-monatigen Laufzeit würde dies über die gesamte Laufzeit des Kredits eine Ersparnis von 427 Euro bedeuten. Multipliziert man diesen Betrag einmal mit der bereits eingangs des Artikels erwähnten Anzahl neu aufgenommener Kredite und der durchschnittlichen Kreditsumme pro Antragsteller hätten diese 37 % Zinsersparnis einen Gesamtbetrag von rund 2,8 Milliarden Euro bedeutet. Noch Fragen?

Fazit? Kreditvergleich ist und bleibt ein MUSS

Gerade in Zeiten, in denen sich die eigene wirtschaftliche Situation als angespannt darstellt und die Aufnahme eines Kredits erforderlich macht,. Ist es wichtig, sich um den, was die Kreditkosten betrifft, günstigsten Kredit zu kümmern. Und um dies zu ermöglichen, ist und bleibt ein einfacher Kreditverglich schlicht unentbehrlich. Vor allem dann, wenn höhere Kreditsummen bei langen Laufzeiten aufgenommen werden sollen oder müssen.

Doch auch ältere Kredite sollten auf den Prüfstand beim Thema Kosten. Stellt sich heraus, dass durch einen günstigeren Kredit, der mittels Kreditvergleich ermittelte werden konnte, Einsparungen bei den monatlichen Kreditraten generiert werden können, sollte die Umschuldung der Alt-Kredite in Betracht gezogen werden.
Teilen Sie diesen Artikel auf:
Zurück zur Blog-Übersicht

Redakteur: Markus Gildemeister

Markus Gildemeister

Markus Gildemeister ist seit rund 10 Jahren freiberuflicher Redakteur und bei Cashper Hauptverantwortlicher für unseren Finanzblog. Markus generelles Interesse gilt der Finanzwelt sowie der FinTech Szene. Neben seiner redaktionellen Aktivität bei uns betreibt er selbst mehrere, erfolgreiche Finanzportale. Zudem ist er Gastautor und Kolumnist in deutschen (u.a Focus.de) sowie zahlreichen US-amerikanischen Investment-Portalen (Investing.com / Stockopedia.com etc.)