Minikredit-Rechner
Betrag
  100
€ 100
€ 1500
Laufzeit
Kredit 100 Zinsen 0,58
Sie zahlen zurück
Zahlbar am 01-01-0000 Sollzins 15%
Beispiel
2-Raten Option
Wissenswertes
  • In nur 5 Minuten beantragt
  • Schufa-Eintrag? Kein Hindernis!
  • Morgen Geld auf Ihrem Konto
  • Ohne Vorleistung
phone
Persönlicher Kontakt
069-120066650
(Montag - Freitag 9:00 - 17:30)
Lassen Sie sich die Chance 100€ zu gewinnen nicht entgehen und teilen Sie unseren Blog
08.10.2020

Kredit erhöhen: in 4 Schritten zu einer höheren Kreditsumme

Gute Planung ist bei der Berechnung einer benötigten Kreditsumme das A und O. Denn nur wer den realen Kreditbedarf korrekt ermittelt, spart letztendlich bei der Tilgung des Kredits unnötige Zinsen. Und doch kann es vorkommen, dass während des laufenden Kredits eine Erhöhung der ursprünglichen Kreditsumme erforderlich ist. Doch wie geht man in solch einem Fall vor? Und welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?
Erhöhung des bestehenden Kredits
Eigentlich gilt der Aufnahme eines Kredits die Regel, dass im Vorfeld der tatsächliche Kreditbedarf genau kalkuliert werden sollte, denn so lässt sich vermeiden, dass der Kredit unnötig teurer wird als es eigentlich sein müsste. Und doch kann es vorkommen, dass sich während der Laufzeit des Kredits ein weiterer Kreditbedarf ergibt. Woraus sich dann für Kreditnehmer die Frage nach einer möglichen Erhöhung des bestehenden Kredits ergibt: Lässt sich das bestehende Darlehen einfach aufstocken?

Grundsätzlich lässt sich diese Frage mit einem „Ja“ beantworten, jedoch gilt auch, dass hierzu gewisse Voraussetzungen zu erfüllen sind. Sind diese erfüllt, stellt sich zudem die Frage nach dem „Wie“?

Voraussetzung 1: Krediterhöhung oftmals erst nach 6 Monaten Laufzeit möglich

Auch wenn Bank sich gern als modern und innovativ darstellen, so handeln sie in vielen Punkten doch eher traditionell – und ganz besonders, wenn es um das Thema Kredit geht. Banken wünschen sich von ihren Kreditkunden Verlässlichkeit und vor allem Planbarkeit.

Das heisst, dass Änderungen an laufenden Kreditverträgen in der Regel argwöhnisch betrachtet werden. Denn Banken verbinden den Antrag auf Kredit-Erhöhung oftmals mit den folgenden Fragen:

Wie stabil ist die finanzielle Situation des Kunden?

Wieso wird erneut frisches Geld benötigt?

Ist der Kunde finanziell wirklich solide?

Wer also seinen Kredit aufstocken möchte, sollte zum einen mindestens über einen Zeitraum von 6 Monaten seinen bisherigen Zahlungsverpflichtungen einwandfrei nachgekommen sein. Das schafft Vertrauen und deutet auf Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein hin.

Zum anderen sollten sehr gute Gründe für den Wunsch nach einer Aufstockung des Kredits vorgebracht werden.

Voraussetzung 2: Summe der Aufstockung muss zum Gehalt passen

Wer seinen laufenden Kredit aufstocken möchte, sich aber an der generellen finanziellen Situation nicht geändert – beispielsweise am monatlich zur Verfügung stehenden Einkommen – muss damit rechnen, dass die Bank die folgende Frage stellt:

Bietet das Gehalt nach Abzug der Lebenshaltungskosten einen ausreichend großen Spielraum für eine höhere Kreditrate?

Ergibt eine neuerliche Berechnung, dass dies nicht der Fall ist oder hiermit ein höheres Risiko eines Kreditausfalls seitens der Bank eingegangen werden muss, so wird die Bank der Erhöhung zumeist nicht zustimmen.

Es sein denn, dass mit der Kredit-Erhöhung einer eventuell längere Gesamtlaufzeit vereinbart werden kann, in Folge dessen, die monatliche Belastung in Grenzen gehalten werden kann.

Letzte Option: Deutlich einfacher wird der Wunsch nach einer Aufstockung des Kredits, wenn aufgrund der finanziellen Situation von Beginn an ein höherer Kredit möglich gewesen wäre, aber nicht in Anspruch genommen wurde. In solch einem Fall ist eine Aufstockung nach sechs Monaten häufig ohne Weiteres zu realisieren.

Voraussetzung 3: Bonität

Jede Aufstockung eines Kredits erfordert bei der finanzierenden Bank eine erneute sorgfältige Kreditprüfung. Ergo? Die Bonität sollte im bisherigen Verlauf der Geschäftsbeziehung nicht verschlechtern beziehungsweise verschlechtert haben. Wer sich also finanziell vorbildlich verhält, wird gerade in diesem Punkt Pluspunkte hinsichtlich des Wunsches nach einer Aufstockung des Kredits gewinnen.

Kredit aufstocken: Voraussetzungen erfüllt – und dann?

Sind die vorgenannten Voraussetzungen erfüllt, stellt sich für Kreditnehmer die Frage nach dem „Wie?“. Die meisten Banken bieten mittlerweile einen Online-Service an, der es Kreditnehmern ermöglich, ohne viel Papierkram den bestehenden Kredit aufzustocken. Hierzu sind zumeist nur 4 Schritte notwendig:

1. Schritt: Aufstockung des Kredit beantragen

Die meisten Banken bieten mittlerweile mit der Vergabe eines Kredits den Online-Zugang zum Kredit-Konto an. Innerhalb dieses individuellen Kredit-Kontos ist es bei den meisten Banken möglich online den Antrag auf eine Erhöhung der Kreditsumme zu stellen.

Alternativ bleibt das persönliche Vorsprechen bei der Bank.

2. Schritt: Erneuter Check der finanziellen Situation – Digitaler Konto-Prüfung

Sofern es möglich ist, den Kredit online zu beantragen, möchten einige Kreditbanken auf dem Gehaltskonto einen digitalen Einkommen-Check vornehmen. Dazu müssen der Bank die Zugangsdaten übermittelt werden. Das ist mittlerweile ein gängiges Verfahren.

Der „digitale Kontoblick“ erfolgt über eine gesicherte Verbindung und gilt zur einmaligen Verwendung. Die Bank prüft dann die Kontoumsätze, gleicht diese mit den persönlichen Angaben ab. Nach wenigen Minuten erfolgt zumeist die Entscheidung zur Kreditaufstockung.

3. Schritt: Erfolgreiche Kreditprüfung

Werden nach positiver Online-Vorprüfung keine weiteren Unterlagen mehr benötigt, wird der neue Kreditantrag direkt auf dem Bildschirm angezeigt. Zusätzlich wird dieser neue Kreditvertrag per E-Mail übermittelt.

Ist keine digitale Beantragung möglich, dann werden die Unterlagen auf Ihrem Online-Konto zum Ausdruck zur Verfügung gestellt.

4. Schritt: Unterschrift des neuen Kreditvertrages

Zahlreiche Banken bieten mittlerweile die Möglichkeit an, Kreditverträge digital zu unterschreiben (signieren). Die Schritte zur digitalen Unterschrift kann der Kreditnehmer komplett einem Smartphone durchlaufen. Ist die Identität des Kreditnehmers bestätigt, wird Ihm auf ein mobiles Gerät (Smartphone) ein Code geschickt.

Durch die Eingabe des Codes im persönlichen Bereich seines Kredit-Accounts und entsprechenden Klicks auf vorgegebene Buttons wird der Signaturvertrag bestätigt.

Anschließend wird nach erneuter Eingabe der Mobilfunknummer und eines vorher gewählten Passwortes eine TAN geschickt. Wird diese TAN nun eingegeben und bestätigt, gilt der neue Kreditvertrag als unterschrieben. Die beantragte Kreditsumme steht dann zumeist innerhalb von 24 Stunden zur Verfügung.

Alternativ steht der postalische Versand des Kreditvertrages zur Verfügung.
Lassen Sie sich die Chance 100€ zu gewinnen nicht entgehen und teilen Sie unseren Blog
Zurück zur Blog-Übersicht

Redakteur: Markus Gildemeister

Markus Gildemeister

Markus Gildemeister ist seit rund 10 Jahren freiberuflicher Redakteur und bei Cashper Hauptverantwortlicher für unseren Finanzblog. Markus generelles Interesse gilt der Finanzwelt sowie der FinTech Szene. Neben seiner redaktionellen Aktivität bei uns betreibt er selbst mehrere, erfolgreiche Finanzportale. Zudem ist er Gastautor und Kolumnist in deutschen (u.a Focus.de) sowie zahlreichen US-amerikanischen Investment-Portalen (Investing.com / Stockopedia.com etc.)