Minikredit-Rechner
Betrag
  100
€ 100
€ 1500
Laufzeit
Kredit 100 Effektiver Jahreszins
Zu zahlender Gesamtbetrag
Zahlbar am 01-01-0000 Sollzins 15%
2-Raten Option

Angaben gemäß §6a PAngV: Dieses Angebot basiert auf dem Minikredit. Fester Sollzinssatz zwischen 0% und 7.95%, effektiver Jahreszins zwischen 0% und 2.2276,62%, Nettodarlehensbetrag von 100€ bis 3,000€, Gesamtbetrag von 100€ bis 3.276.41€, monatl. Raten von 50,00€ bis €1.638,21, 1 bis 2 Raten, Laufzeit von 2 bis 2 Monaten. Bonität vorausgesetzt. Novum Bank Limited,The Emporium, C De Brocktorff Street, Msida, MSD 1421, Malta. 2/3 Beispiel: Nettodarlehensbetrag von 400€, Gesamtbetrag 402,52€, monatl. Raten 402,52€, 1 Rate, Laufzeit 1 Monat, fester Sollzinssatz 7,95%, effektiver Jahreszins 7,95%.

*Der 0%-Zinsen-Deal, den wir auf Cashper.de anbieten, ist ein Kennenlern-Angebot. Dieser Deal gilt nur für Neukunden der Novum Bank Limited, die einen Antrag über Cashper.de stellen.

Wissenswertes
  • In nur 5 Minuten beantragt
  • Schufa-Eintrag? Kein Hindernis!
  • Morgen Geld auf Ihrem Konto mit SUPER-Deal
  • Ohne Vorleistung
phone
Persönlicher Kontakt
069-120066650
(Montag - Freitag 9:00 - 17:30)
Teilen Sie diesen Artikel auf:
20.10.2021

Kreditvergaben an Rentner problematisch? Bankentest zeigt die Realität

Verbraucherschutzverbände beklagen immer wieder, dass es schwierig sei für Rentner und Pensionäre bei den hiesigen Banken Kredite zu erhalten. Doch ist dem wirklich so? Ein aktueller Bankentest hat sich dieser Frage angenommen – und fördert überraschende Ergebnisse zu Tage.
Senioren haben es schwer einen Kredit zu bekommen? Mitnichten!

„Senioren werden bei der Vergabe von Krediten seitens der Banken benachteiligt“ – das ist der Tenor aus Richtung von Verbraucherschützern, wenn es darum geht Position dahingehend zu beziehen, dass die Banken gefälligst auch den sogenannten Ü60 Generation uneingeschränkten Zugang zu Kreditangeboten ermöglichen sollen. Eine Forderung, die vordergründig sogar durchaus logisch klingt, denn gerade das Thema „Lebenserwartung“ scheint Banken vor einer Kreditvergabe abzuschrecken. Diskriminierung?

Ja – auch dieses Wort fällt im Zusammenhang mit Kredit für Senioren immer häufiger. Aber bei aller Kritik und gewissen, vordergründigen Nachvollziehbarkeit: Wieviel Wahrheit beziehungsweise Realität steckt hinter diesen Vorwürfen? Die Banken selbst weisen diese Vorwürfe natürlich umfassend zurück. Nur: Wer hat hier eigentlich Recht? Dieser Frage ist nun ein Marktforschungsinstitut nachgegangen und hat einen umfassenden Test gestartet – und teils erstaunliche Ergebnisse zu Tage gefördert.

Grundlage des Tests? Mit fiktiven Beratungswünschen schickte das Institut ausgewählte Testpersonen in zahlreiche Bankfilialen. Zudem ließ man per Telefon oder online nach guten Kredit-Angeboten suchen.

Desweiteren wurde Kreditanfragen direkt an die Banken gestellt – mit Kreditsummen zwischen 5.000 bis hin zu 18.000 Euro bei Laufzeiten zwischen 24 -48 Monaten. Dabei wiesen alle Kreditsuchenden ein gutes Einkommen und keine weiteren Verbindlichkeiten vor.

Test zeigt: Spezielle Kreditangebote für Rentner gibt es nicht

Das erste Ergebnis dabei: Spezielle Kreditangebote für Rentner konnte kein einziges Finanz-Institut vorweisen. Jedoch konnten fast alle 16 kontaktierten Banken Kreditangeboten aufwarten, die regelmäßig auch an Rentner ausgegeben werden. In der Gesamtwertung rangierten die 16 teilnehmenden Institute zwischen fünfmal "sehr gut" und viermal "befriedigend". Ernüchternd beim Test war jedoch: Zwei Großbanken wollten sich dem Test gar nicht erst stellen.

Zinssätze zwischen Onlinekredit und Filialkredite schwanken stark

Ebenfalls interessant, wenn auch nicht unerwartet, ist die Spanne bei den Zinssätzen zwischen den beiden angefragten Kreditarten „Onlinekredit“ und „Filialkredit“. Insgesamt variieren die effektiven Jahreszinssätze bei den Filialkrediten je nach Anbieter und Musterfall zwischen 3,41 Prozent und 4,50 Prozent, bei den Onlineprodukten zwischen 1,94 Prozent und 2,46 Prozent. Dabei sind fast alle Angebote hinsichtlich der Zinshöhe von der ermittelten Bonität des Antragstellers abhängig.

Wobei für die angebotenen Zinssätze im Rahmen des Tests Folgendes grundsätzlich festgestellt werden konnte:

Je höher der Kreditbetrag und je länger die Laufzeit, desto größer sind die Unterschiede hinsichtlich der Kosten. Bei den Filialbanken beispielsweise beträgt die Differenz für einen Kreditbetrag von 5.000 Euro bei einer Laufzeit von 24 Monaten zwischen dem besten und schlechtesten Kreditangebot knapp 212 Euro. Bei einer Kreditsumme von 18.000 Euro und 48 Monaten Laufzeit wird es im Vergleich zum Erst- und Letztplatzierten in dem Test sogar um fast 834 Euro günstiger.

Kritikpunkt „Altersbeschränkung“ bei der Kreditvergabe

Einer der wesentlichsten Kritikpunkte seitens der Verbraucherschützer bezieht sich auf den Punkt der Altersbeschränkung, also der generellen Ablehnung eines Kreditantrags, sobald der Kreditnehmer ein, aus Sicht der Bank den Punkt kritischen Lebenszeitpunkt überschritten habe. Diese Kritik aufnehmen zeigt der Test jedoch, dass es eine generelle Altersbeschränkung bei der Vergabe von Krediten an Rentner und Pensionäre nicht gibt.

Hier agieren die befragten Banken recht individuell. Während bei einigen Banken das Erreichen eines Alters von 74 Jahre als kritisch betrachtet wird, sehen andere Banken erst ein Alter ab 80 Jahren als mögliches Hindernis bei der Kreditvergabe.

Fazit

Der Test zeigt, dass die generell getroffene Aussage der Verbraucherschützer hinsichtlich einer Diskriminierung von Senioren bei der Kreditvergabe bei Weitem nicht in dem Maße zutrifft, wie man es Glauben machen möchte. Es gilt als Pensionär einfach, direkt bei Banken nachzufragen und sich so einen Überblick über die geltenden Konditionen zu informieren.

Teilen Sie diesen Artikel auf:
Zurück zur Blog-Übersicht

Redakteur: Markus Gildemeister

Markus Gildemeister

Markus Gildemeister ist seit rund 10 Jahren freiberuflicher Redakteur und bei Cashper Hauptverantwortlicher für unseren Finanzblog. Markus generelles Interesse gilt der Finanzwelt sowie der FinTech Szene. Neben seiner redaktionellen Aktivität bei uns betreibt er selbst mehrere, erfolgreiche Finanzportale. Zudem ist er Gastautor und Kolumnist in deutschen (u.a Focus.de) sowie zahlreichen US-amerikanischen Investment-Portalen (Investing.com / Stockopedia.com etc.)