Minikredit-Rechner
Betrag
  100
€ 100
(Erstkunden max. 600 €)
€ 1500
Laufzeit
Kredit 100 Zinsen 0,58
Sie zahlen zurück
Zahlbar am 01-01-0000 Sollzins 15%
Beispiel
2-Raten Option
Wissenswertes
  • In nur 5 Minuten beantragt
  • Schufa-Eintrag? Kein Hindernis!
  • Morgen Geld auf Ihrem Konto
  • Ohne Vorleistung
phone
Persönlicher Kontakt
069-120066650
(Montag - Freitag 9:00 - 17:30)
Lassen Sie sich die Chance 100€ zu gewinnen nicht entgehen und teilen Sie unseren Blog

Der Sommer ist da und es frohlockt die Urlaubszeit

Der Sommer ist da und es frohlockt die Urlaubszeit… Und schon steht man vor der Herausforderung schlechthin: Was tun?
Sommerurlaub: So machen unsere Kunden Urlaub

Hier trennen sich bereits die 3 Hauptgruppen: Singles- und Familienurlauber, sowie Zu-Hause-Bleiber.

Sind Sie Single?

Als Single steht man vor der Entscheidung: Ziehe ich allein los oder mit Freunden? Reist man lieber außerhalb der Hochsaison? Reist man überhaupt? Alles andere ist Geschmackssache und eine Sache des Geldbeutels: Inland-Ausland, Stadt- Natur, Luxus-Low Budget, Reiseorganisation-Backpacken, Abenteuer-Relaxen. „Hänschen klein, ging allein, in die weite Welt hinein…“ Diese Worte lassen vermuten, dass man als Einzelperson der großen, weiten Welt ausgeliefert ist. Irgendwie lässt sich dies auch sehr gut nachvollziehen.

Aber das Alleinreisen hat auch seine positiven Seiten:

  1. Man wächst über sich hinaus. Unsere (Reise-)Erfahrungen prägen uns.
  2. Man ist nur für sich selbst verantwortlich.
  3. Man kann ganz allein über das Budget verfügen.
  4. Man kann machen, was man will.
  5. Unabhängigkeit
  6. Man kann entscheiden, ob man für sich bleiben möchte oder offen steht für neue Freundschaften

Als Single steht man vor der Entscheidung: Ziehe ich allein los oder mit Freunden?

Familienurlaub hingegen ist eine Klasse für sich

Hier zeigt sich, wer über wahres Organisationstalent verfügt. Wenn man ehrlich ist, dann bestimmt vor allem Eines, in welche Richtung die Urlaubsunterhandlungen gehen: das liebe Geld. Je größer die Familie, desto teurer wird es im Allgemeinen. Nachdem das Budget für die Ferien festgelegt ist, gerät das Alter des Kindes bzw. der Kinder in den Focus. Sind die Kinder noch klein, stehen vor allem Sicherheit und Spaß im Vordergrund. Denkt man an die eigene Kinderzeit zurück, dann erinnert man sich grundsätzlich daran: Mit wem man im Urlaub war und ob es Spaß gemacht hat. Es spielt für Kinder keine Rolle, ob man beispielsweise am Strand auf den Malediven buddelt oder am heimatlichen See. Erst wenn aus Kindern Teenager werden und diese anfangen, sich miteinander zu vergleichen, dann wachsen meistens auch die Ansprüche. Spätestens dann fangen die Diskussionen an, wie die Sommerzeit verbracht werden sollte. Ein Kraftakt für viele Eltern!

Nach dem Klären des Wo und Wie, wird beratschlagt, auf welche Manier man zu dem Wunschort kommt. Auto? Zug? Schiff? Flugzeug? Die Route und die entsprechenden Preise werden verglichen. Möchte man so schnell wie möglich dort sein oder ist die Reise das Ziel? Was nimmt man mit? Meist ist es die Aufgabe der Mutter, für die ganze Familie alles Notwendige zusammenzusuchen. Der Vater übernimmt das Packen und gern auch die Rolle des Reiseführers und Chauffeurs, während die Mutter die Kinder „im Zaum“ hält. Einmal vor Ort angekommen, verfliegt der ganze Vorbereitungsstress und auch Mama und Papa können in den Urlaubsgefühl-Modus schalten, aber immer mit mindestens einem Auge auf den Nachwuchs.


Wenn man ehrlich ist, dann bestimmt vor allem Eines, in welche Richtung die Urlaubsunterhandlungen gehen: das liebe Geld.

Ist Ihnen die weite Welt schlichtweg egal und Sie fühlen sich zu Hause am Wohlsten?

Dann gehören Sie zu den „Zu-Hause-Bleibern“. Viele nutzen die Urlaubszeit, um das Zuhause zu verschönern, drinnen wie draußen. Kurztrips sind jederzeit möglich. Man hat nicht den Stress der Reisevorbereitungen, kein Gezänk. Jeder erholt sich anders. Manche erholen sich in vollständiger Einsamkeit und Andere finden Ihre Entspannung, wenn immer etwas „los“ ist. Kinderfreie Zeit für gestresste Eltern? Kein Problem: während die Eltern sich zu Hause erholen, werden die Kinder in Ferienlagern bespaßt und können nach der Rückkehr viele spannende Geschichten erzählen. Fanden Sie es damals auch so spannend, wenn es hieß: Ferienlager? Als Kind wollte man erst nicht weg, denn das Heimweh fing schon bei der Abfahrt an, dann besiegte die Neugier das Heimweh und am Ende ist man traurig, weil die schöne und spannende Zeit schon wieder vorbei war.


Viele nutzen die Urlaubszeit, um das Zuhause zu verschönern, drinnen wie draußen


Zu welche Kategorie Sie sich auch zugehörig fühlen, nicht vergessen: Genießen Sie den Moment und kreieren Sie Erinnerungen!

Schönen Urlaub!

Lassen Sie sich die Chance 100€ zu gewinnen nicht entgehen und teilen Sie unseren Blog
Zurück zur Blog-Übersicht