Kredit

Studie: Filialbanken sterben aus - jeder 2. Filiale droht das Aus!

Betrag
€   100
Laufzeit
Kredit 100 Zinsen 0,58
Sie zahlen zurück
Zahlbar am 01-01-0000 Sollzins 15%
Beispiel
2-Raten Option

Keine Frage – die Finanzbranche ist im Umbruch und das nicht erst seit den bekannt gewordenen Plänen einer großen deutschen Bank das Privatkundengeschäft erneut einer Restrukturierung zu unterziehen. Wer als Bankkunde Wert darauf legt, seine Geschäfte – sei es eine Kredit oder Konto - in einer Bankfiliale mit einem kompetenten Sachbearbeiter an seiner Seite auch in Zukunft erledigen zu können, sieht sich einem Trend gegenüber, der genau dies in Zukunft immer schwieriger erscheinen lässt. Der Trend lautet: Filialsterben!

Filialbanken rechnen sich nicht!

Der Trend des Filialsterbens ist seit Jahren deutlich erkennbar – insbesondere in ländlichen Gegenden als aber auch in den Großstädten. Wie angenehm war es noch in jenen Zeiten, wo Kontokunden in der Bankfiliale vor Ort Könige waren!

Wo selbst beim Ausfüllen von Überweisungsträgern ein Mitarbeiter seine Hilfe anbot und Kunden oftmals sogar freundlich bis zur Tür begleitet wurden. Die Banken konnten sich diesen Kundenservice leisten, denn in der Vergangenheit verdienten die Banken mit den Guthaben auf Konto, Sparbuch und Krediten aller Art noch viel Geld. Sie konnten das Kapital als hochverzinste Kredite an andere Kunden weitergeben oder es an den Kapitalmärkten mit geringem Risiko und dennoch hohen Renditen anlegen. Doch diese Zeiten sind vorbei.

Eins der besten Beispiele für diesen Wandel war die Norisbank, welche bis vor ein paar Jahren noch Filialen unterhielt und sich mittlerweile nur noch als reine Onlinebank präsentiert. Ausdünnung des Filialnetzes oder gar die komplette Schließung des Filialnetzes ist also nichts Neues - ein Trend, der sich durch die ganze Branche zieht. Ob man es als Bankkunde nun möchte oder nicht: Man wird sich auf eine Zeit mit deutlich weniger Filialen und mehr digitalen Angeboten bei Konten und Krediten einstellen müssen!

Kunden werden persönlichen Service bezahlen müssen

Natürlich wird es auch in Zukunft noch Bankfilialen geben, aber es ist mit einem deutlichen Wandel hinsichtlich der Leistungen und damit verbundenen Mehrkosten für einen persönlichen Service zu rechnen. Was im Klartext bedeutet, dass nur, wer seiner Bank noch die komplette Finanzplanung anvertraut und nicht aufgrund geringerer Kosten sofort zur Konkurrenz wechselt, zukünftig eine persönliche Kundenbetreuung erhalten wird.

Die harten Fakten

Laut einer bis dato unveröffentlichten Studie der Kreditanstalt für Wiederaufbau werden bis zum Jahr 2035 rund 14.600 Bankfilialen bundesweit wegfallen. Dies bedeutet immerhin die Schließung fast jeder zweiten Bankfiliale! Insbesondere Banken in Ostdeutschland sollen von der zu erwartenden Schließungswelle im Filialgeschäft betroffen sein. Dies träfe die Bewohner besonders hart, denn schon heute ist das Filialnetz im Osten Deutschlands deutlich weitmaschiger gefasst als im Westen Deutschlands.

So kommen in Ostdeutschland laut Statistik rund 3.700 Einwohner auf eine Filiale, wohin gegen im Westen es rund 2.500 Einwohner sind, welche sich eine Bankfiliale teilen.


Redakteur: Markus Gildemeister